AvioAcademy

LAPL-A

Leichtflugzeuglizenz

ABHEBEN UND PROFESSIONELL FLIEGEN LERNEN

FLUGAUSBILDUNG MIT ERLEBNISFAKTOR

Den Gashebel in die Hand nehmen. Die Motorpower im gesamten Körper spüren. Ein kleiner Ruck und schon beginnt dein Abenteuer. Es wird ruhig und plötzlich siehst du die Welt aus einer ganz anderen Perspektive. Wolke für Wolke zieht an dir vorbei und die Eindrücke überwältigen dich. Ein Gefühl von Freiheit. Die Flügel lassen dich durch die klare Luft gleiten. Dem Himmel immer weiter entgegen. 

Wollte man das Gefühl vom Fliegen in Worte fassen, gäbe es dafür keine Sprache oder Ausdrucksform. Deshalb möchten wir von AvioAcademy Flight Training jedem das Fliegen ein Stückchen näher bringen.

Die Flugausbildung zum Privatpiloten ist etwas ganz besonderes. Als Pilot gehört man zu einer kleinen Elite, die weiß, wie die Welt von oben aussieht und wie klein die alltäglichen Probleme werden können. Für die einen ist die Fliegerei als Ausgleich zum Berufs- und Familienalltag gedacht, für die anderen ist es ein Erlebnis und natürlich auch etwas Action. 

Bist du auch eher der Typ, der sich nach Freiheit sehnt und den Kopf fast immer in den Wolken hat? Dann starte gleich noch durch und nimm den Schubhebel selbst in die Hand!

Phase A

Los geht’s. Deine Flugausbildung beginnt direkt mit der ersten Flugstunde. Theorie- und Sprechfunkunterricht laufen parallel. Dein Fluglehrer hebt mit dir ab und von der ersten Minute an nimmst du das Steuer in die Hand. Du lernst die ersten Grundmanöver wie Starts und Landungen, Kurvenflug und Steig- & Sinkflüge. Am Ende der Phase darfst du das erste mal ohne Fluglehrer Platzrunden fliegen.

Phase B

Sprechfunkzeugnis erworben und erster Soloflug ohne Fluglehrer absolviert? Dann kann es ja weiter gehen. Die ersten Überlandflüge stehen an. Das heißt, dass du dir gemeinsam mit deinem Fluglehrer weiter entfernte Ziele und Flughäfen aussuchst und diese anfliegst. Eine gute Flugplanung gehört zum Mindestmaß und kann die Navigation deutlich erleichtern. Auch wenn wir in unseren Ausbildungsflugzeugen moderne Navigationsgeräte besitzen, muss das Navigieren mit Karte und Kompass erlernt werden.

Phase C

Theorieprüfung bestanden? Profi in der Kartennavigation? Dann kann es ja mit der nächsten und letzten Phase vor der praktischen Prüfung  weitergehen. Du fliegst ohne deine „gute Seele“ das erste mal Überland zu anderen Zielen. Außerdem lernst du spannende und fortgeschrittene Flugübungen zur Funknavigation und anderen Themen kennen. Dann folgt nach der Prüfungssimulation die praktische LAPL-A Prüfung. 

Voraussetzungen

Mindestalter 16 Jahre

Medizinische Flugtauglichkeit Klasse 2

Sofortmaßnahmen am Unfallort oder Führerschein

Zuverlässigkeitsüberprüfung / ZÜP

Download Infoblatt LAPL-A Ausbildung

Kosten

30 Flugstunden 5913 €

Theorieunterricht Fernkurs 450 €

Verwaltungsgebühren 300 €

BZF 2 Lehrgang 229 €

Gesamt 6892 €

Der Vorteil unserer Preisstruktur liegt in der Individualität. Du erhälst von uns eine minutengenaue Abrechnung über deine Flugstunden. Es werden nur die geflogenen Stunden abgerechnet. Das heißt, die Kosten deiner Ausbildung kannst du flexibel Steuern und verteilen sich auf die gesamte Ausbildungsdauer.

Die Gesamtkosten der Ausbildung können hiervon abweichen. Landegebühren sind individuell vom Flugschüler nach Anzahl der Landungen zu tragen. Die Anzahl der Flugstunden ist anhand der rechtlichen Vorgaben berechnet. Abweichungen durch unterschiedliche Leistungsstände vorbehalten. Zzgl. externer Prüfungsgebühren und Mitgliedsbeiträge. Es gilt immer die aktuelle Preisliste, welche in den Räumen der AvioAcademy Flight Training ausliegt. Die Preisliste auf der Webseite ist nicht bindend aktuell.

Häufig gestellte Fragen

Was darf ich mit einer LAPL-A Lizenz im Anschluss an die Ausbildung?

Mit der LAPL-A (EU-FCL) Lizenz darfst du innerhalb der EU Mitgliedsländer nichtgewerblich, also ohne Entgelt, Flugzeuge fliegen. Innerhalb der Lizenz erhältst du die Berechtigung SEP. Diese erlaubt es dir einmotorige Flugzeuge bis maximal zwei Tonnen Abfluggewicht zu fliegen. Du kannst die Nachtflugberechtigung im Anschluss erwerben.

Darf ich Passagiere mitnehmen?

Nach der Ausbildung darfst du mit einer LAPL-A Lizenz Passagiere mitnehmen. Du benötigst aber nach Lizenzerhalt weitere 10 Flugstunden zwecks Erfahrungsnachweis. Während der Ausbildung ist die Mitnahme von Passagieren auch schon möglich, sofern ein Fluglehrer an Bord mitfliegt.

Ich bin beruflich stark eingespannt. Schaffe ich es da noch überhaupt die Ausbildung zu machen?

Ja klar! Wir werden im Vorgespräch die zeitlichen Wünsche berücksichtigen und können die Flugausbildung auf 3-24 Monate planen. Soll das ganze als „Crash-Kurs“ geschehen, brauchen wir etwas Vorlauf zur Planung.

Ist die Fliegerei gefährlich?

Solange man sich an die Regeln, Verfahren und Gesetze hält ist die Fliegerei nicht gefährlich. Wir bereiten dich optimal auf ein sicheres Pilotendasein vor.

Wie lange ist die Lizenz gültig bzw. brauche ich nicht Mindeststunden?

Die Lizenz ist unbegrenzt gültig. Du musst alle 24 Monate deine SEP Berechtigung verlängern. Dies kannst du, indem du genügend Flugstunden innerhalb dieser Zeit nachweist, oder du machst einen Überprüfungsflug mit einem Flugprüfer.

Copyright 2015 by AvioAcademy Flight Training GmbH